Die 1. Station hilft Euch dabei, all die Rich­tun­gen ken­nen­zu­ler­nen, in die es mit Eurem Projekt gehen könnte. Ent­deckt ruhig erst einmal die ver­schie­de­nen Mög­lich­kei­ten, anstatt gleich in eine Samm­lung von Ideen einzusteigen!

Nicht selten ist z.B. die Frage „Was möchtet ihr ver­än­dern?” gar nicht so leicht direkt zu beant­wor­ten. Seht und hört Euch doch einmal an, was die Sicht­wei­sen und Gedan­ken von Men­schen aus der Stadt sind. Das kann ganz real bei einem auf­merk­sa­men Rund­gang durch das eigene Viertel pas­sie­ren. Oder Mit­hilfe von Nach­for­schun­gen im Netz oder anderswo. Auch in der Gruppe könnt Ihr Euch über ver­schie­dene Situa­tio­nen des Alltags aus­tau­schen, spon­tane Ein­fälle sammeln und Pro­bleme von ver­schie­de­nen Seiten betrach­ten. Mit einem guten Gespür für den Euren Kiez könnt Ihr Pro­jekte ent­wi­ckeln, die genau zu Eurer Nach­bar­schaft passen!

Findet für Euch heraus: Welche Form hat Euer Projekt? Für wen oder was ist es gedacht? Was soll sich ver­än­dern? Was sind Rah­men­be­din­gun­gen, die Ihr beden­ken solltet?

Zum Down­load der Station 1: Ver­ste­hen & Beobachten