Die 3. Station bietet Metho­den an, bei denen Ihr einer­seits fest­hal­ten könnt, welche Ideen es in der Gruppe schon gibt und ob Ihr schon weitere Über­le­gun­gen dazu habt. Ande­rer­seits werdet Ihr auf krea­tive Weise erfah­ren, welche viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten es über­haupt sonst noch gibt. Viel­leicht sind Euch manche davon gar nicht bekannt — oder Ihr merkt, dass Ihr noch weitere Wünsche habt.

Ihr werdet sehen: Man kann sich auf viele, tolle Arten in der Nach­bar­schaft und darüber hinaus betei­li­gen. Und zwar vor allem dann, wenn die Grenzen im Kopf erwei­tert werden. Das fühlt sich nicht nur gut an, sondern kann Euch auch sonst bei vielen Dingen helfen – nicht nur beim Lösen von Problemen.
Die Metho­den bestehen aus einem Mix, der in ganz vielen Berei­chen hilf­reich sein kann. Ganz gleich, ob es darum geht Eure Nach­bar­schaft mit­zu­ge­stal­ten, Pro­jekte mit Jugend­grup­pen zu ent­wi­ckeln oder im Jugend­club neue Ideen ein­zu­brin­gen. Wenn die grund­sätz­li­chen Prin­zi­pien bei­be­hal­tet, lassen sie sich zudem für andere Situa­tio­nen leicht und gewinn­brin­gend abwandeln.

zum Down­load der Station 3: Ideen finden